TOPs…

Zazen-Nacht

Es sind max. 10 Leute zugelassen, die sich aber vorher anmelden müssen.
Leute, die die ganze Zazen-Nacht mitmachen, werden bei der Anmeldung bevorzugt. (Ausnahme: Alleinerziehende.)
Möglich ist allerdings, dass sich zwei Teilnehmende zu einem Platz ergänzen.
Bereits angemeldet sind, Sabine, Yvonne, (Mütter), für die ersten zwei Zazen, Wolfgang H., der ein Auto hat und nicht weit wohnt, ist netterweise bereit, erst zum 3. Zazen zu kommen, wenn dadurch ein Platz frei wird. Ansonsten würde er aber eigentlich alles mitmachen wollen…. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist nur noch 1 Platz frei. Es gibt eine Warteliste, falls jemand absagt.
Andreas 1 ist Tenzo. Ob Clea mitmachen kann, muss man sehen, es hängt davon ab, ob sie wieder gesund ist, sie ist bis Donnerstag incl. krankgeschrieben, und hat am Freitag einen Arzttermin.

IBB

Die IBB braucht  bis zum 7.12. die noch fehlenden Dokumente. Kai wird Boris fragen, ob er die Dokumente der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung für 2019 sowie den aktuellen Freistellungsbescheid hat. Die anderen Dokumente haben wir bereits zusammen:
– Zuschussberechnung gemäß Vorlage
– Tätigkeitsbericht des Vorjahres (2019)
(- Einnahmen-Ausgaben-Rechnung 2019)
– Registerauszug (Handelsregister, Genossenschaftsregister, Stiftungsregister oder Vereinsregister) zum Nachweis der Vertretungsberechtigung
– Vollständiger Finanzierungsplan für das Jahr 2020 (nach Planung am Jahresanfang)
– Kopie des Personalausweises oder Reisepasses von gesetzlichem/r Vertreter/in (bei mehreren nur gemeinsam vertretungsberechtigten Personen für jede Person)
– Satzung
(- letzter Freistellungsbescheid des Finanzamts)
– Nachweis der Liquidität am 17.03.2020 (Anfangsbestand), z.B. durch Kontoauszüge

Zen-Akademie

Was könnte ein Zen-Akademie sein? Eine Institution, die sich der Verbindung der Zen-Praxis mit der europäischen Geschichte und Kultur widmet, nach zeitgemäßen Wegen der Zen_Praxis im Alltag und im modernen Leben fragt. Es wäre eine Möglichkeit, Zen, Alltag und Vertiefung zu verbinden.

Aber, alles was Job ist, muss auch bezahlt werden; z.B. Kurse, die jemand gibt. Wir freuen uns natürlich sehr, wenn jemand einen Kurs als Fusé gibt, um dem Dojo zu helfen, aber der allgemeine Fall kann es nicht sein.
Was würden wir hier machen wollen? Was haben wir schon vorzuweisen?
Wir haben schon Kalligraphie, Ikebana, Kochen, Samu, Kesa-Nähen, Vorträge, Gedichtabende, klass. Zen-Literatur, Veranstaltungen zu Zen-Gedichten und Toten-Gedichten gemacht, bspw. der Reisebericht von Philip Funk, Annas Vortrag zu Meister Eckehard, Musikabende (Kiezfond), Hochschulsport, Origami-Kurse, Haikus für Teenager und Zengärten für Kinder, denkbar wären auch Veranstaltungen zum Noh-Theater, Kampfkünste, Shiatsu, Geschichte Japans, Reiki, Zen-Philosophie, die Zen-Kunst der Momentaufnahme (Fotografie); Studienkreise zu klass. Texten, Shakuhatshi etc.pp.
Was hat sich Meister Deshimaru unter einer solchen Institution vorgestellt? M.D. wollte so etwas wie eine Zen-Volkshochschule, die das Moment der Zen-Praxis der interessierten Öffentlichkeit vermittelt.

André Suche

André hat die aktuellen zur Vermietung angebotenen Gewerberäume präsentiert, die er in seiner Suche bisher gefunden hat und wir haben uns nochmals hinsichtlich der konkreten Bedingungen, Erfordernisse und Gegebenheiten abgestimmt, die ein Zen-Dojo an solche Gewerberäume stellt, und dass viele Angebote bisweilen sich doch nicht als das erweisen, als was sie in den Anzeigen angepriesen werden.

André hat aber große Lust, weiter auf Suche zu gehen und alternative passende Gewerberäume für das Dojo zu suchen.

Wenn auch der Fokus der Planung zurzeit auf der Entwicklung der Sachsendammidee liegt, die sich (obgleich uns das nicht sofort aufgefallen war) bei genauer Hinsicht weiterhin als beinahe ideale langfristige Verbindung vieler Notwendigkeiten für unseren nötigen Dojo-Umzug unter den gegebenen Bedingungen zeigt, ist eine begleitende Suche nach eventuellen Ausweichquartieren hilfreich, falls es mit dem Sachsendamm doch nichts werden sollte.
Außerdem kann es ja immer sein, dass, obgleich wir schon viele Objekte besichtigt, durchdacht und in Erwägung gezogen haben, wir doch noch einen absoluten Glücksfund (wie damals die Wilhelm-Kabus-Straße, die faktisch nur eine Stunde im Netz stand) machen, der ja keinesfalls auszuschließen ist und sehr willkommen wäre.

Liste der verschobenen Tagesordnungspunke: Auf Donnerstag verschoben.

– Planung /Einteilung Sachsendamm
– Kälte im Dojo – Vermieter ansprechen
– Zen-blueprints
– Guenmai in Dosen (gebrauchte Maschine erwerben, Reis spenden können, samu to go)
– Kalender “einfaches Licht”
– Mini-Weihnachtsessen
– “Nur Eins”
– futuresteps.de
– Aktion Mensch
– Boschstiftung
-Jan Knut, Micha, Rakusu – die Gotenstraße ist anscheinend nicht mehr frei…

 

Notiert von Kai